AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen Dreieck Suche Suche Contact Person Zeitung Info Login App

Veranstaltungen für Mitglieder

Sie sind noch kein Mitglied? Jetzt Mitglied werden und dann an unseren Veranstaltungen teilnehmen.

26.07.202130.07.2021
Leider abgesagt

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Mit: Johannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Leider mussten coronabedingt die geplanten Termine im Mai/Juni ausfallen. Die Akademie Biggesee bietet nun einen Ersatztermin für die Studienwoche im Juli an. Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel, auf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Weiterlesen

Wirtschaftspolitische Studienwoche für Auszubildende

Leider mussten coronabedingt die geplanten Termine im Mai/Juni ausfallen. Die Akademie Biggesee bietet nun einen Ersatztermin für die Studienwoche im Juli an. Das Leitthema lautet: Soziale Marktwirtschaft in der Praxis - Junge Erwachsene erleben die Perspektive des Unternehmers Das Seminar hat das Ziel, auf praxisbezogene und anschauliche Weise grundlegende Kenntnisse und Zusammenhänge über Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht die Simulation wirtschaftlicher Entscheidungen(computerunterstütztes Unternehmensplanspiel): Jeweils drei bis fünf Teilnehmende leiten ein Unternehmen, das auf dem vom Computer simulierten Markt im Wettbewerbmit den anderen Gruppen (Unternehmen) steht. Informationsblöcke und Planspielphasenwechseln sich ab; dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:Die Idee und Ausgestaltung der Sozialen MarktwirtschaftDer Preis und seine SteuerungsfunktionNotwendigkeit und Grenzen staatlicher WirtschaftspolitikGrundbegriffe des Rechnungswesens (Bilanz, Kosten, Liquidität, Erfolg) Hinweise und Tipps zur Team- und GruppenarbeitGutes Benehmen und kompetentes Verhalten in Beruf und Gesellschaft Teilnehmen können gewerbliche und kaufmännische Auszubildende ab 18 Jahren. Das Seminar ist hauptsächlich für Auszubildende geeignet, die sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr befinden. Diese verfügen bereits über die notwendigen Kenntnisse aus der Berufsschule; zudem ist das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ prüfungsrelevant.

Datum26.07.202130.07.2021
Uhrzeit
OrtAkademie Biggesee 57439 Attendorn/Neu-Listernohl, Ewiger Str. 7-9
ReferentJohannes Robert Kehren, Akademie Biggesee
Leider abgesagt
14.09.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

PR in Krisensituationen

Mit: Peter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH, Herne
Krisensituationen können in jedem Unternehmen auftreten. Oft kommen sie unerwartet und in vielen Fällen sind sie nicht zu vermeiden. Gerade deswegen ist es äußerst wichtig, frühzeitig Kommunikationsstrategien zu entwickeln, um in einer Krise richtig zu handeln. Der Umgang mit den Medien von klassischer Presse bis hin zu Social Media ist dabei von entscheidender Bedeutung. Durch eine gelungene Kommunikation kann verhindert werden, dass sich eine anfangs eher unerhebliche Krise innerhalb eines Unternehmens zu einer wirklichen Krisensituation entwickelt. Im Seminar wird gezeigt, welche Rolle Medien und Öffentlichkeit im Verlauf von Krisensituationen spielen. Außerdem werden Ansätze zur Kommunikation im Fall einer Krise und brauchbare Hilfsmittel und Grundlagen für die Krisenprävention aufgezeigt.

Weiterlesen

PR in Krisensituationen

Krisensituationen können in jedem Unternehmen auftreten. Oft kommen sie unerwartet und in vielen Fällen sind sie nicht zu vermeiden. Gerade deswegen ist es äußerst wichtig, frühzeitig Kommunikationsstrategien zu entwickeln, um in einer Krise richtig zu handeln. Der Umgang mit den Medien von klassischer Presse bis hin zu Social Media ist dabei von entscheidender Bedeutung. Durch eine gelungene Kommunikation kann verhindert werden, dass sich eine anfangs eher unerhebliche Krise innerhalb eines Unternehmens zu einer wirklichen Krisensituation entwickelt. Im Seminar wird gezeigt, welche Rolle Medien und Öffentlichkeit im Verlauf von Krisensituationen spielen. Außerdem werden Ansätze zur Kommunikation im Fall einer Krise und brauchbare Hilfsmittel und Grundlagen für die Krisenprävention aufgezeigt.

Datum14.09.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
OrtHaus „Arbeitgeber Ruhr/Westfalen“ Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentPeter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH, Herne
Jetzt anmelden
22.09.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

Rekrutieren heißt umwerben

Mit: Felicia Ullrich Geschäftsfühererin U-Form Verlag und U-Form Testsysteme, Solingen
So begeistern Sie die junge Generation für Ihr Ausbildungsangebot Begeistern statt nur fordern. Spannende Geschichte statt ewig gleicher Stellenanzeigen. Moderne, schnelle Recruiting-Prozesse statt veralteter Verfahren. Zielgruppengerechtes Azubi-Marketing ist gar nicht so schwierig, wie es manchmal scheint. Viele praxisnahe Tipps und Idden nehmen Sie aus diesem Workshop mit.

Weiterlesen

Rekrutieren heißt umwerben

So begeistern Sie die junge Generation für Ihr Ausbildungsangebot Begeistern statt nur fordern. Spannende Geschichte statt ewig gleicher Stellenanzeigen. Moderne, schnelle Recruiting-Prozesse statt veralteter Verfahren. Zielgruppengerechtes Azubi-Marketing ist gar nicht so schwierig, wie es manchmal scheint. Viele praxisnahe Tipps und Idden nehmen Sie aus diesem Workshop mit.

Datum22.09.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
OrtHaus „Arbeitgeber Ruhr/Westfalen“, Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentFelicia Ullrich Geschäftsfühererin U-Form Verlag und U-Form Testsysteme, Solingen
Jetzt anmelden
19.10.2021 9:30 - 17 Uhr

Emotionale Intelligenz als Führungskompetenz

Mit: Harald Grau
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleFachwissen und rationale Intelligenz reichen nicht aus, um kompetent zu führen. Der Schlüssel zur erfolgreichen Mitarbeiterführung ist der souveräne Umgang mit den eigenen Emotionen. Führungskräfte, die ihre Emotionen bewusst wahrnehmen, wirken authentischer und agieren damit erfolgreicher. Empirische Studien zeigen, dass Menschen, die die Fähigkeit besitzen eigene und fremde Gefühle zu steuern, u.a. im beruflichen Leben erfolgreicher sind. Sie leiden weniger häufig unter psychischen Störungen, haben bessere persönliche Beziehungen. Führen mit Gefühl und Verstand ist lernbar! Die Voraussetzungen dafür sind: Eine konsequente Selbstwahrnehmung, Empathie, soziale Fähigkeiten, Selbstregulierung und das Vertrauen in die eigene Intuition. Dies erleichtert das Verbunden sein mit dem Mitarbeiter und beeinflusst darüber hinaus entscheidend das qualitative Miteinander im Führungsalltag und im organisationalen Umfeld.InhalteSelbstwahrnehmung: SelbstreflektionSelbstregulierung: Die eigenen Emotionen steuernMotivation: Emotionales Vorbild seinEmpathie: Sensibilität und AchtsamkeitSoziale Fähigkeiten: Vertrauen in Mensch und Beziehung

Weiterlesen

Emotionale Intelligenz als Führungskompetenz

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleFachwissen und rationale Intelligenz reichen nicht aus, um kompetent zu führen. Der Schlüssel zur erfolgreichen Mitarbeiterführung ist der souveräne Umgang mit den eigenen Emotionen. Führungskräfte, die ihre Emotionen bewusst wahrnehmen, wirken authentischer und agieren damit erfolgreicher. Empirische Studien zeigen, dass Menschen, die die Fähigkeit besitzen eigene und fremde Gefühle zu steuern, u.a. im beruflichen Leben erfolgreicher sind. Sie leiden weniger häufig unter psychischen Störungen, haben bessere persönliche Beziehungen. Führen mit Gefühl und Verstand ist lernbar! Die Voraussetzungen dafür sind: Eine konsequente Selbstwahrnehmung, Empathie, soziale Fähigkeiten, Selbstregulierung und das Vertrauen in die eigene Intuition. Dies erleichtert das Verbunden sein mit dem Mitarbeiter und beeinflusst darüber hinaus entscheidend das qualitative Miteinander im Führungsalltag und im organisationalen Umfeld.InhalteSelbstwahrnehmung: SelbstreflektionSelbstregulierung: Die eigenen Emotionen steuernMotivation: Emotionales Vorbild seinEmpathie: Sensibilität und AchtsamkeitSoziale Fähigkeiten: Vertrauen in Mensch und Beziehung

Datum19.10.2021
Uhrzeit9:30 - 17 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentHarald Grau
Jetzt anmelden
21.10.2021 9:00 bis 16:30 Uhr

Hired for ability and fired for personality?

Mit: Dr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt vom Dezember 2020 der ‚deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Was leisten Ansätze der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung? Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen.

Weiterlesen

Hired for ability and fired for personality?

Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt vom Dezember 2020 der ‚deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Was leisten Ansätze der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung? Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen.

Datum21.10.2021
Uhrzeit9:00 bis 16:30 Uhr
Ort
ReferentDr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Jetzt anmelden
27.10.2021 Block 1: 9:00 - 12:00 Uhr, Block 2: 13:00 - 15:00 Uhr

Betriebsratswahl 2022

Mit: Prof. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Im Rahmen eines ganztägigen online-Seminars werden die Personalverantwortlichen rechtzeitig auf die im nächsten Jahr anstehenden Betriebsratswahlen vorbereitet. Da die Kosten der Betriebsratswahl der Arbeitgeber trägt, hat er ein erhebliches Interesse daran, dass die komplizierten Wahlvorschriften eingehalten werden und die Wahlen möglichst reibungslos ablaufen. Der Arbeitgeber sollte jedoch auch seine Rechte im Falle einer fehlerhaften Wahl kennen, um möglicherweise entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus sollen Wege aufgezeigt werden, wie die praktische Zusammenarbeit mit einem neuen Betriebsrat optimiert werden kann. Grundlage sind die durch das geplante „Betriebsrätemodernisierungsgesetz“ geänderten Vorschriften, die auch die Betriebsratswahl betreffen. Themenschwerpunkte: a) Vorbereitung der Wahl- Zeitpunkt der Betriebsratswahl- Größe und Zusammensetzung des Betriebsrats- Aktives und passives Wahlrecht- Stellung der Gewerkschaftswahlwerbung im Betrieb und Neutralitätspflicht des Arbeitgebers - (Kein) Einsatz von IT-Technik bei der Wahl?b) Durchführung der Wahl- Aufgaben und Befugnisse des Wahlvorstandes- Wählerliste, Wahlausschreiben, Vorschlaglisten- Reguläres oder vereinfachtes Wahlverfahren nach neuem BetrVG?- Listen- oder Personenwahl?- Feststellung des Wahlergebnissesc) Risiken einer fehlerhaften Wahl- Anfechtung nach neuem BetrVG- Nichtigkeit- Kostend) Optimierung der praktischen Zusammenarbeit von Betriebsrat und Arbeitgeber - Die erste Sitzung- Vertrauensvolle Zusammenarbeite) Schutz der an der Wahl beteiligten Personen nach neuem BetrVG

Weiterlesen

Betriebsratswahl 2022

Im Rahmen eines ganztägigen online-Seminars werden die Personalverantwortlichen rechtzeitig auf die im nächsten Jahr anstehenden Betriebsratswahlen vorbereitet. Da die Kosten der Betriebsratswahl der Arbeitgeber trägt, hat er ein erhebliches Interesse daran, dass die komplizierten Wahlvorschriften eingehalten werden und die Wahlen möglichst reibungslos ablaufen. Der Arbeitgeber sollte jedoch auch seine Rechte im Falle einer fehlerhaften Wahl kennen, um möglicherweise entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus sollen Wege aufgezeigt werden, wie die praktische Zusammenarbeit mit einem neuen Betriebsrat optimiert werden kann. Grundlage sind die durch das geplante „Betriebsrätemodernisierungsgesetz“ geänderten Vorschriften, die auch die Betriebsratswahl betreffen. Themenschwerpunkte: a) Vorbereitung der Wahl- Zeitpunkt der Betriebsratswahl- Größe und Zusammensetzung des Betriebsrats- Aktives und passives Wahlrecht- Stellung der Gewerkschaftswahlwerbung im Betrieb und Neutralitätspflicht des Arbeitgebers - (Kein) Einsatz von IT-Technik bei der Wahl?b) Durchführung der Wahl- Aufgaben und Befugnisse des Wahlvorstandes- Wählerliste, Wahlausschreiben, Vorschlaglisten- Reguläres oder vereinfachtes Wahlverfahren nach neuem BetrVG?- Listen- oder Personenwahl?- Feststellung des Wahlergebnissesc) Risiken einer fehlerhaften Wahl- Anfechtung nach neuem BetrVG- Nichtigkeit- Kostend) Optimierung der praktischen Zusammenarbeit von Betriebsrat und Arbeitgeber - Die erste Sitzung- Vertrauensvolle Zusammenarbeite) Schutz der an der Wahl beteiligten Personen nach neuem BetrVG

Datum27.10.2021
UhrzeitBlock 1: 9:00 - 12:00 Uhr, Block 2: 13:00 - 15:00 Uhr
Ort
ReferentProf. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Jetzt anmelden
18.11.2021 9:30 - 12:30 Uhr

Rechtsfragen zum mobilen Arbeiten/Homeoffice

Mit: Herr David Hagen, Direktor des Arbeitsgerichts Krefeld
In nahezu jedem Unternehmen steht der aktuelle und zukünftige Umgang mit dem Thema „MobilesArbeiten/Homeoffice" auf der Tagesordnung, sei es aufgrund verpflichtender Regelungen aufgrund der CoronaSchutzVerordnung oder aufgrund von freiwilligen Maßnahmen, um u.a. die Attraktivität des Unternehmens für die Beschäftigten zu steigern. Rein faktisch haben die Coronamaßnahmen sehr viel verändert und in der Vielzahl der Unternehmen zu Prozessen geführt, die auch zukünftig MobilesArbeiten/Homeoffice/Telearbeit in den Arbeitsalltag integrieren. Umso dringlicher ist es, auf dem Weg zu einer neuen Normalität sich mit den einzelnen arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und Fallstricken auseinanderzusetzen. Unser Seminar geht auf alle Fragen rund um das Mobile Arbeiten einschließlich Homeoffice und Telearbeit ein und zeigt Lösungen auf. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:Definition und Abgrenzung der Begriffe Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Arbeitsort Arbeitszeit und Erreichbarkeit Arbeitsmittel Kostenregelung und Aufwendungsersatz Zutrittsrecht Bedingungen für einseitige Beendigung der Home-Office-Tätigkeit Datenschutz Arbeitsschutz und Unfallverhütung Mitbestimmung des BetriebsratsAuswirkungen des Betriebsrätemodernisierungsgesetzes

Weiterlesen

Rechtsfragen zum mobilen Arbeiten/Homeoffice

In nahezu jedem Unternehmen steht der aktuelle und zukünftige Umgang mit dem Thema „MobilesArbeiten/Homeoffice" auf der Tagesordnung, sei es aufgrund verpflichtender Regelungen aufgrund der CoronaSchutzVerordnung oder aufgrund von freiwilligen Maßnahmen, um u.a. die Attraktivität des Unternehmens für die Beschäftigten zu steigern. Rein faktisch haben die Coronamaßnahmen sehr viel verändert und in der Vielzahl der Unternehmen zu Prozessen geführt, die auch zukünftig MobilesArbeiten/Homeoffice/Telearbeit in den Arbeitsalltag integrieren. Umso dringlicher ist es, auf dem Weg zu einer neuen Normalität sich mit den einzelnen arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und Fallstricken auseinanderzusetzen. Unser Seminar geht auf alle Fragen rund um das Mobile Arbeiten einschließlich Homeoffice und Telearbeit ein und zeigt Lösungen auf. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:Definition und Abgrenzung der Begriffe Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Arbeitsort Arbeitszeit und Erreichbarkeit Arbeitsmittel Kostenregelung und Aufwendungsersatz Zutrittsrecht Bedingungen für einseitige Beendigung der Home-Office-Tätigkeit Datenschutz Arbeitsschutz und Unfallverhütung Mitbestimmung des BetriebsratsAuswirkungen des Betriebsrätemodernisierungsgesetzes

Datum18.11.2021
Uhrzeit9:30 - 12:30 Uhr
Ort
ReferentHerr David Hagen, Direktor des Arbeitsgerichts Krefeld
Jetzt anmelden
07.12.2021 9:30 - 17 Uhr

Umgang mit psychisch erkrankten Beschäftigten

Mit: Ute Werthmann
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleImmer mehr Arbeitnehmer leiden unter psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, Tendenz steigend. Zunehmender wirtschaftlicher Druck sowie tiefgreifende ökonomische, soziale und technische Veränderungen in der Arbeitswelt sind oft wesentliche Ursachen dafür und führen zu einer höheren Anspannung und Belastung im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich der Beschäftigten. Fehler bei der Arbeitsausführung, erhöhte Fehlzeiten, Konflikte am Arbeitsplatz, der Griff zu Medikamenten oder Alkohol sind häufig zu beobachten. Noch problematischer wird die Situation, wenn ein ganzes Team von den Arbeitsstörungen eines Mitarbeiters betroffen ist. Der Umgang mit psychisch Erkrankten ist keine leichte Aufgabe – Unsicherheit und Hilflosigkeit sind erkennbar, beim Betroffenen und seinem Arbeitsumfeld. Schulung und Qualifikation sind daher wichtige Voraussetzungen, um sich und anderen in psychischen Krisen zu helfen oder diese im Vorfeld vermeiden zu können. InhalteKrankheitsbilder und deren Größenordnung in den UnternehmenZahlen · Fakten · InformationenStigmatisierung · Unterschätzte Folgen · KonsequenzenKrankheitsbild des AbhängigkeitserkranktenBetriebliches Umfeld – Co-AbhängigkeitPsychische Erkrankungen erkennenRolle der Führungskräfte · Unterstützung für Führungskräfte und BetroffeneVorstellung des Stufenprogramms – BetriebsvereinbarungBewährte Begleitung psychisch erkrankter Mitarbeiter

Weiterlesen

Umgang mit psychisch erkrankten Beschäftigten

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleImmer mehr Arbeitnehmer leiden unter psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, Tendenz steigend. Zunehmender wirtschaftlicher Druck sowie tiefgreifende ökonomische, soziale und technische Veränderungen in der Arbeitswelt sind oft wesentliche Ursachen dafür und führen zu einer höheren Anspannung und Belastung im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich der Beschäftigten. Fehler bei der Arbeitsausführung, erhöhte Fehlzeiten, Konflikte am Arbeitsplatz, der Griff zu Medikamenten oder Alkohol sind häufig zu beobachten. Noch problematischer wird die Situation, wenn ein ganzes Team von den Arbeitsstörungen eines Mitarbeiters betroffen ist. Der Umgang mit psychisch Erkrankten ist keine leichte Aufgabe – Unsicherheit und Hilflosigkeit sind erkennbar, beim Betroffenen und seinem Arbeitsumfeld. Schulung und Qualifikation sind daher wichtige Voraussetzungen, um sich und anderen in psychischen Krisen zu helfen oder diese im Vorfeld vermeiden zu können. InhalteKrankheitsbilder und deren Größenordnung in den UnternehmenZahlen · Fakten · InformationenStigmatisierung · Unterschätzte Folgen · KonsequenzenKrankheitsbild des AbhängigkeitserkranktenBetriebliches Umfeld – Co-AbhängigkeitPsychische Erkrankungen erkennenRolle der Führungskräfte · Unterstützung für Führungskräfte und BetroffeneVorstellung des Stufenprogramms – BetriebsvereinbarungBewährte Begleitung psychisch erkrankter Mitarbeiter

Datum07.12.2021
Uhrzeit9:30 - 17 Uhr
Ort
ReferentUte Werthmann
Jetzt anmelden